Mit modernen und umweltgerechten Fähren bringt die Fährgesellschaft Scandlines die Gäste nach Dänemark. (Foto: Scandlines)

Mit modernen und umweltgerechten Fähren bringt die Fährgesellschaft Scandlines die Gäste nach Dänemark. (Foto: Scandlines)

Skandinavien-Fährgesellschaft Scandlines präsentiert Fahrplan 2018

Fähren, Scandlines, Tourismus, Urlaub

Skandinavien-Fährspezialist Scandlines präsentiert aktuell den Fahrplan 2018. Auch für das nächste Jahr gilt: Zwei Routen, ein Onlinepreis – die beliebten Economy-Tickets sind weiterhin ab 33,- Euro erhältlich. So ist für den Kunden bei der Wahl der Reiseroute weiterhin nicht der Preis entscheidend, sondern die individuelle, passende und schnellste Route nach Skandinavien.

Ein weiteres Plus von Scandlines sind die hohen Abfahrtsfrequenzen sowie die kurzen Überfahrtszeiten von 45 Minuten auf der Strecke Puttgarden-Rødby und 1 Stunde 45 Minuten zwischen Rostock und Gedser, die die Reiseplanung flexibler und damit einfacher machen.

Dabei empfehlen sich beide Fährverbindungen nicht nur als einzigartig schöne und maritime Pause für individuelle Autoreisen. Sie sind auch sowohl in der Distanz als auch der Fahrzeit die schnellsten Reisewege auf die dänischen Urlaubsinseln und nach Südschweden.

Jetzt Scandlines-Tickets bis inklusive Ostern 2018 buchen
Mit dem Scandlines-Vorteilsprogramm Smile bietet die Reederei ihren Kunden besonders günstige Tarife an. Ein Pkw-Ticket für Smile-Mitglieder im Economy-Tarif ist in der Nebensaison 2018 (3. Januar bis 8. Mai sowie 10. September bis 2. Januar 2019) auf den Routen Rostock-Gedser und Puttgarden-Rødby bereits ab 33,- Euro erhältlich.

Je nach Verfügbarkeit ist die Überfahrt von Deutschland nach Dänemark auf beiden Routen bis 14 Tage vor Abfahrt für 33,- Euro online buchbar. Der Preis wird 2018 für mindestens sieben Prozent der täglichen Kapazitäten auf vielen Abfahrten verfügbar sein. Eine Smile-Mitgliedschaft kann bei jeder Buchung bequem und kostenlos abgeschlossen werden.

Wer mit einem Wohnwagen oder Gespann über sechs Metern unterwegs ist, zahlt beispielsweise bei einer Gesamtlänge von sechs bis acht Metern in der Haupt- und Nebensaison nur 20,- Euro Aufschlag zum Economy-Ticket. Ein Höhenzuschlag wird auch 2018 nicht erhoben.

Volle Flexibilität mit dem Flexticket
Maximale Flexibilität erhalten Reisende mit dem Flexticket von Scandlines, das in der Nebensaison ab Puttgarden schon für 101,- Euro und ab Rostock bereits ab 134,- Euro buchbar ist. Im Vergleich zum Vorjahr wird das Flexticket auf der Route Rostock-Gedser in der Nebensaison um 1,- Euro günstiger und um 3,- Euro in der Hauptsaison.

Das Ticket wird am gesamten Kalendertag der gebuchten Abfahrt sowie einen Kalendertag vor und nach der ursprünglich ersten Abfahrt akzeptiert. Ein kostenloser Kaffee oder ein Wasser pro Person sind ebenso wie ein Ticketrückgabe-Service im Preis enthalten.

Zwei Routen, ein Preis: Die Kombitickets
Zwei Routen, ein Economy-Preis: Dies gilt ebenfalls für die Kombitickets von Scandlines für den kürzesten und schnellsten Weg nach Dänemark und Schweden. Mit dem Öresund-Ticket gelangen Reisende mit der Fähre nach Dänemark und fahren dann über die Öresundbrücke weiter nach Schweden.

Dieses Angebot ist im Economy-Tarif 2018 ab 75,- Euro verfügbar. Das Schweden-Ticket von Scandlines kombiniert die Routen Puttgarden-Rødby und Rostock-Gedser mit der Fährverbindung Helsingør-Helsingborg und ist im Economy-Tarif ebenfalls bereits ab 75,- Euro erhältlich.

Auch 2018 gelten die genannten Scandlines-Pkw-Tarife auf allen Routen jeweils für einen Pkw bis sechs Meter Länge inklusive bis zu neun Personen. Scandlines bestätigt auf Nachfrage von D.C.I: Für Wohnmobile gilt diese Regelung auch, so lange das Wohnmobil unter sechs Meter lang ist. Für längere Fahrzeuge werden Längenzuschläge erhoben. Scandlines berechnet auch weiterhin keine Höhenzuschläge.

Infos:  Zur Webseite von Scandlines

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues