Mit dem Wohnmobil der grauen Jahreszeit entfliehen -Süd-Europa bietet sich mit Wärme und Sonne als Alternative im Winter an. (Foto: det)

Mit dem Wohnmobil der grauen Jahreszeit entfliehen. Süd-Europa bietet sich mit Wärme und Sonne als Alternative im Winter an. (Foto: det)

Süd-Europa im Winter – Mit dem Womo in Wärme und Sonne

McRent, Mieten, Tourismus, Urlaub

Mit dem Wohnmobil der grauen Jahreszeit entfliehen: An den Ästen kein Blatt und am Himmel keine Sonne – manche Winterwochen in Deutschland tauchen die Natur in tristes Grau. Dabei liegen Sonnentage, farbgetupfte Pflanzen und mediterranes Flair nur ein paar Autostunden Richtung Süden entfernt.

Dazu bieten selbst die beliebtesten Urlaubsdestinationen ein ungewohntes Bild: Kein Gedränge bei Sehenswürdigkeiten, in Restaurants und Gassen, nur mäßig besuchte Campingplätze und freie Fahrt auf den Straßen. Die Einheimischen sind entspannt, die Strände leer und die Tage gefüllt mit einer Ruhe, die aus einer Auszeit einen echten Urlaub macht. McRent, Europas größte Wohnmobilvermietung, hat die schönsten Ziele Süd-Europas für winterflüchtende Wohnmobilurlauber zusammengestellt.

Dalmatien, Kroatien
Ob Naturschönheiten oder historische Altstädte – Dalmatien, an der Ostküste der Adria gelegen, bietet wie kaum eine andere Destination eine Vielzahl abwechslungsreicher Ausflugsziele. Wanderfreunde finden die besten Wege im Nationalpark Krka mit seinen berühmten sieben Wasserfällen, Segler die eindrucksvollsten Touren im Nationalpark Kornaten. 89 Inseln und Riffe bilden hier das größte Mittelmeer-Archipel der kroatischen Adria. Kulturell interessierte Urlauber genießen die historische Altstadt Dubrovniks mit seiner begehbaren, vollständig erhaltenen Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert. Zum Flanieren lädt die Hafenstadt Split mit dem berühmten Diokletianpalast ein, der die heutige Innenstadt bildet und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Der ursprünglich als Alterswohnsitz eines römischen Kaisers gebaute Komplex veränderte sich im Laufe der Jahrhunderte ständig. So erleben die heutigen Besucher hier Geschichte zum Greifen nah. Infos: www.camping.hr/de/camping-kroatien/wintercamping (Dalmatien, Copyright Jasna Lasic)

Andalusien, Spanien
Sagenhafte 300 Sonnentage zählt die Region an der Südküste des Landes. Doch während es in den Sommermonaten oft brütend heiß ist, locken im Winter angenehme Höchsttemperaturen von bis zu 20 Grad. Perfekte Bedingungen für eine Städtebesichtigung mit dem Wohnmobil, beispielsweise in Sevilla mit dem prachtvollen Alcázar-Palast. Ebenso reizvoll sind Granada mit der bedeutenden Stadtburg Alhambra, Malaga mit seiner Renaissance-Kathedrale und der Alcazaba-Festung oder die quirlige Nightlife-Hochburg Marbella. Nationalparks wie der Coto de Doñana an der Costa de la Luz sorgen für eine Balance zwischen Kultur- und Naturerlebnis. Zu den beeindruckenden Naturschönheiten zählen auch das über 3.000 Meter hohe Bergmassiv Sierra Nevada sowie weißsandige Strände an der mehr als 1.000 Kilometer langen Küste. Ganzjährig offen ist unter anderem Camping Torremolinos bei Málaga; Infos: www.campingtorremolinos.com (Andalusien, Copyright Pixabay)

Costa Blanca, Spanien
Auch wenn sich die Costa Blanca nördlich von Andalusien über 150 Kilometer erstreckt, fallen auch hier im Winter die Temperaturen nicht unter 15 Grad. Zwar punktet auch die Provinzhauptstadt Alicante mit Sehenswürdigkeiten wie dem Castillo de Santa Bárbara, das einen grandiosen Ausblick auf das Mittelmeer bietet. Doch es sind gerade die kleinen Fischerdörfer und Hafenstädtchen wie Dénia, die der Region ihren Charme verleihen. Die Guardamar-Dünen verzaubern ihre Besucher ebenso wie die Lagunen von Torrevieja und La Mata. Für einen Tag in der Natur eignen sich zudem Ausflüge in das Naturreservat Tabarca mit seiner Meerestierwelt oder zu den Wasserfällen und Quellen von Algar. Dazu locken die Campingplätze der Region mit vielen Veranstaltungen zur Winterzeit, beispielsweise im Marjal Resort Costa Blance. Infos: www.marjalresorts.com/de (Costa Blanca, Copyright Pixabay)

Golf von Neapel, Italien
Der Golf von Neapel ist zu jeder Jahreszeit eine Pracht, doch ein besonderes Naturschauspiel erleben Urlauber nur im Winter: Schnee auf dem Vesuv. Eine tolle Kombination ist eine Wanderung auf schneebedecktem Boden über den Vulkan mit anschließender Erkundung Neapels mit milden Temperaturen. Die Altstadt beherbergt nicht nur das Kloster Santa Chiara mit seinen berühmten Kreuzgängen, sondern auch das Archäologische Nationalmuseum mit einer der bedeutendsten Sammlungen der Welt. Die nahe Amalfiküste bietet Italiens vielleicht schönste Szenerie: lauschige Buchten und pittoreske kleine Dörfer wie Sorrent, Positano, Amalfi und hoch auf dem Berg Ravello. Nur eine kurze Fährfahrt entfernt liegt zudem die Insel Capri, berühmt für die Schönheit ihrer Blauen Grotte. Viele Campingplätze für Reisemobile haben ganzjährig geöffnet, darunter Camping Fortuna Village a Pompei. Infos: www.fortunavillagepompei.it. (Golf von Neapel, Copyright McRent, Foto Christiane Warnecke)

Sizilien, Italien
Auf einer Rundreise zeigt die größte Mittelmeer-Insel ihre ganze Vielfalt: zwischen Bergen eingebettete, idyllische Dörfer und Täler im Landesinneren sowie Jahrhunderte alte Städte, Fischerdörfer, Sandstrände und Steilküsten entlang des Meeres. Bei Höchsttemperaturen im Winter von um die 16 Grad lassen sich die Highlights Siziliens endlich auch ohne Touristenmassen besuchen. Ganz oben auf der Liste stehen im Süden die monumentalen, strahlend weißen Felsen Scala die Turchi und die archäologischen Stätten von Agrigent. Zu den Highlights im Westen zählen die Städte Noto, ganz in der Architektur des Spätbarocks, und Taormina mit dem berühmten griechisch-römischen Teatro Antico. Von hier ist es nur eine kurze Fahrt zum Vulkan Ätna, über den sich zahlreiche Wanderwege ziehen. Im Winter offen ist beispielsweise der Campingplatz Luminoso. Infos: www.camping.luminoso.com. (Sizilien, Copyright Pixabay)

Von Lissabon an die Algarve, Portugal
Rund 300 Kilometer sind es von der Hauptstadt bis nach Faro ganz im Süden des Landes. Und wo die Reise auch langführt, bezaubert gerade im Winter die üppige Vegetation der Region. Der Duft von Lavendel, Zitronenbäumen und Zistrosen vermischt sich mit dem salzigen Geruch des Meeres, Wildkräuter geben der lokalen Küche eine besondere Note. Sie finden sich in den Cataplana-Gerichten mit Gemüse und Gewürzen wieder. Restaurants reichen zu den delikaten Eintöpfen gedämpften Fisch, Lamm- oder Schweinefleisch. Party-Freunde feiern in der Kleinstadt Albufeira, Kultur-Liebhaber entdecken in der Hafenstadt Lagos die Einflüsse vergangener Epochen. Auch Faro zeugt von der glanzvollen Historie der Seefahrernation mit antiken Wasserleitungen und Brücken sowie dem barocken Stadtpalast Solar do Capitão-Mor. Zwischen den beiden Städten liegt an der Küste das Fischerdorf Albufeira mit dem zauberhaften Albufeira Campingplatz; Infos: www.campingalbufeira.pt/en (Portugal, Copyright Pixabay)

Côte d’Azur, Frankreich
Fast ganzjährig scheint an diesem Abschnitt der französischen Mittelmeerküste die Sonne bei milden Temperaturen. Besonders lohnt sich jedoch ein Besuch mit dem Wohnmobil im Februar. Denn für zwei Wochen herrscht in Nizza die närrische Zeit mit einer der weltweit größten Karnevalsveranstaltungen. Seit dem 13. Jahrhundert feiern Tänzer, Musiker und Künstler auf der berühmten Promenade des Anglais. Die Küstenstraße, zu jeder anderen Jahreszeit geplagt von Dauerstaus, führt zu den weiteren Perlen der Côte d’Azur. Cannes fasziniert mit der VIP-Flaniermeile Corniche, Saint-Tropez mit seinem Mix aus teuren Yachten und ruhigen, von blühenden Mimosen-Bäumen eingerahmten Plätzen. Einen Besuch wert ist natürlich auch das Jet-Set-Paradies Monaco. In einem großen Naturpark zwischen Nizza und Cannes liegt der Campingplatz La Vieille Ferme. Dieser öffnet seine Tore auch in den Wintermonaten Januar bis März. Infos: www.vieilleferme.com. (Côte d’Azur, Copyright pixelio)

Infos:  Zur Webseite von McRent

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues