Fabian Vettel holt seinen Knaus L!ve Wave im Werk Jandelsbrunn ab. (Foto: Knaus Tabbert).

Fabian Vettel holt seinen Knaus L!ve Wave im Werk Jandelsbrunn ab. (Foto: Knaus Tabbert).

Vettel fährt Knaus

Knaus, Wohnmobil

Auf der Rennstrecke giftig, im Fahrerlager ganz entspannt: Fabian Vettel (20) fährt in der ADAC GT Masters einen gelb-grünen, 550 PS starken Mercedes-AMG GT3 des Mann-Filter Teams HTP mit dem Spitznamen „Mamba“ – und reist im komfortablen Knaus L!ve Wave 650 MX zu den Rennstrecken.

„Wenn ich nicht im Rennauto sitze, brauche ich Ruhe und Entspannung, um Kraft zu tanken. In meinem Knausi kann ich so richtig schön abschalten“, sagt der jüngere Bruder von Formel-1-Star Sebastian Vettel (31).

Wave – die perfekte Welle. Kein Wunder, denn der kompakte, je nach Version zwischen 6,98 und 7,52 Meter lange Knaus (ab 53.990,- Euro) fährt sich so wendig wie ein Van TI und ist so flexibel wie ein Alkoven – eben die perfekte Welle. Modernes Design, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und die Knaus-Qualität sollen ihn laut Hersteller zum Siegertyp machen. Fünf Grundrisse mit bis zu sechs Schlafplätzen stehen zur Wahl. Der Clou: Das bei allen Grundrissen serienmäßige, komfortable Hubbett im Bug (195 x 123 Zentimeter im 650 MX). In der Version 650 MX (mit 130 PS ab 56.640,- Euro) befindet sich im Heck zusätzlich ein luxuriöses Queensbett (192 x 162 Zentimeter).

Und der Knaus hat noch einen Vorteil: Die großzügige Sitzgruppe ist ideal für Besprechungen mit den Renningenieuren. Fabian Vettel ist seit zwei Jahren Profi-Rennfahrer. Er startete in der Saison 2017 im Audi Sport TT Cup und 2018 in der Lamborghini Super Trofeo. Teamkollege des Heppenheimers im ADAC GT Masters ist der gebürtige Münchener Philip Ellis (26). Noch ein zweiter ADAC GT Masters-Pilot des Mann-Filter Teams HTP genießt die Vorzüge eines Knaus L!ve Wave 650 MX, wenn er zu den Rennstrecken reist: Der Niederländer Indy Dontje (26), der sich das Mercedes-Cockpit mit dem Deutschen Maximilian Götz (33) teilt.

Ein Tipp: Der Rennkalender ist unter www.adac-gt-masters.de abrufbar

Übrigens: Vom 20. bis zum 23. Juni fährt das HTP Motorsport-Team das ADAC Total 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit einem ganz besonderen Rennwagen – es lohnt sich also, dabei zu sein. Die Affinität der Rennfahrer zur Marke Knaus kommt nicht von ungefähr: HTP Motorsport wurde 2013 vom Unternehmer Wim de Pundert und Reynier de Pundert an den Start gebracht. Der Rennstall hat sich auf Anhieb als eines der führenden Teams im internationalen GT-Sport etabliert. Zur niederländischen Investmentgesellschaft HTP Investments B.V. gehört auch die Knaus Tabbert GmbH.

Das Jandelsbrunner Unternehmen ist Partner von HTP Motorsport. Die Mitarbeiter fiebern daher bei den Rennen, an denen das HTP Motorsport-Team teilnimmt, begeistert mit. Ein weiteres motorsportliches Ereignis unterstützt Knaus Tabbert gar als Titelsponsor: Die 56. ADAC Knaus Tabbert 3-Städte-Rallye führt durch die Heimat des niederbayerischen Herstellers von Freizeitfahrzeugen im Landkreis Freyung-Grafenau. Das Finale der Deutschen Rallye-Meisterschaft ist mit 130 Teams zahlreich wie international bestens besetzt und beginnt am 17. Oktober 2019. Weitere Infos und Updates zur bis zum 19. Oktober dauernden Sportveranstaltung sind unter https://3-staedte-rallye.de oder auf der 3-Städte-Facebook-Seite zu finden.

Infos:  Zur Webseite von Knaus Tabbert


Den Bericht mit anderen teilen:

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues