1.000 Jahre Kampf mit dem Wasser in den Niederlanden: Die die Windmühlen von Kinderdijk bei Dordrecht zeugen eindrucksvoll davon. (Foto: NBTC)

1.000 Jahre Kampf mit dem Wasser in den Niederlanden: Die Windmühlen von Kinderdijk bei Dordrecht zeugen eindrucksvoll davon. (Foto: NBTC)

Wasserland Niederlande – Vom Dampfschifffestival zur Gondel-Parade

Niederlande, Reise, Tourismus, Urlaub

Die Niederlande und das Wasser sind untrennbar miteinander verbunden. Fast ein Drittel des Landes liegt unter dem Meeresspiegel. Das Land ist geprägt vom Meer, von Wassergräben, Kanälen, Teichen, Seen und Flüssen. Die Mühlen, Pumpwerke, Polder und Deiche sind weltberühmt. Auch im Jahre 2018 gibt es in den Niederlanden zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema Wasser. Das Niederländische Büro für Tourismus & Convention (NBTC) stellen einige Events und Museums(neu)eröffnungen rund um das Thema vor.

Das Dampfkraft-Festival „Dordt in Stoom“ in Dordrecht. (Foto: NBTC)
Das Dampfkraft-Festival „Dordt in Stoom“ in Dordrecht. (Foto: NBTC)

Dampfkraft-Festival „Dordt in Stoom“

Das größte Dampfkraft-Fest Europas findet vom 25. bis zum 27. Mai wieder im malerischen Dordrecht (Südholland) statt. Bei dem kostenlos zugänglichen Festival sind Dampfschiffe, Dampfzüge und mit Dampf betriebene Oldtimer-Busse zu sehen. Es werden bei der 18. Auflage rund 250.000 Besucher erwartet. Am Freitag wird das Programm mit einer Flottenschau auf dem Fluss eröffnet. Die Tageskarte „Dampfrunde Dordt“ ermöglicht Besuchern, mit einer Dampfeisenbahn durch die Stadt zu fahren, sich die Modellbaushow anzuschauen und viele alte Schätze zu begutachten.
Infos: www.dordtinstoom.nl/english/

Gondel-Festival Giethoorn

Gondel-Festival in der Wasserstadt Giethoorn. (Foto: NBTC)
Gondel-Festival in der Wasserstadt Giethoorn. (Foto: NBTC)

Im autofreien Wasserdorf Giethoorn können Besucher am Samstag, 25. August, einen märchenhaften Gondelzug auf den Kanälen von Giethoorn bewundern. Um 20.00 Uhr fährt das erste Boot dieser Bootsparade los, aber wer mag kann schon ab 16.00 Uhr an dem Programm, unter anderem mit Kirmes und Trödelmarkt, teilnehmen. Bei Dunkelheit fährt die Bootsparade beleuchtet und mit bunten Kreationen geschmückt durch die kleinen Kanäle. Begleitet wird diese Nachtparade durch Live-Musik. Ab Dienstag, 21. August, stimmen sich die Bewohner Giethoorns und deren Gäste mit täglichen Veranstaltungen auf das Fest ein.
Infos: www.gondelvaartgiethoorn.nl

Eröffnung Deltamonument im Waterloopbos

Das Deltamonument im Waterloopbos bei Marknesse. (Foto: NBTC)
Das Deltamonument im Waterloopbos bei Marknesse. (Foto: NBTC)

Teil des Programms zum 100-jährigen Bestehen des Zuiderzeegesetzes ist die Einweihung eines Kunstwerks im denkmalgeschützten Waldgebiet Waterloopbos. In dem verwunschen wirkenden Wald lagern diverse Wasserschutzmodelle, mit denen z.B. Strömungen getestet wurden. Die Modelle sind inzwischen überwuchert, was dem Wald einen besonderen Charme verleiht. Am 27. September wird das monumentale Kunstwerk eröffnet, welches ursprünglich das Deltagoot war. Bei dem Deltagoot handelte es sich um einen etwa 200 Meter langes Modell zum Test des Effektes von Wasserströmungen auf Deiche, Dünen und Wellenbrecher. Das Kunstwerk verbleibt nach der Einweihung natürlich in dem Wald und kann fortan besichtigt werden. Zu dem Wald gehört auch ein Besucherzentrum, in dem über das Naturgebiet und die darin gelagerten Wassermodelle informiert wird.
Infos: www.flevoland.de

Neue Ausstellung im Watersnoodmuseum

Das Watersnoodmuseum in Ouwerkerk in der Provinz Zeeland. (Foto: NBTC)
Das Watersnoodmuseum in Ouwerkerk in der Provinz Zeeland. (Foto: NBTC)

Im Watersnoodmuseum in Ouwerkerk in der Provinz Zeeland können Besucher die neue Ausstellung „Het water blijft komen. Vechten tegen de vloed van morgen“ (deutsch: “Das Wasser kommt noch stets. Kampf gegen die Flut von morgen”) entdecken. Die Entwicklung von Überschwemmungen in der Vergangenheit, wie der Überschwemmungskatastrophe von 1953, der Gegenwart und Zukunft werden hier aufgezeigt. Dabei werden neben den Niederlanden, die tagtäglich gegen das Wasser kämpfen, auch weitere Länder beleuchtet. Anhand von interaktiven Programmen können Besucher selbst Polder bauen oder Wasser abpumpen.
Infos: www.watersnoodmuseum.nl/en

Neues Abschlussdeich Wadden Center

Neues Wadden Center am Abschlußdeich in Kornwerderzand. (Foto: NBTC)
Neues Wadden Center am Abschlußdeich in Kornwerderzand. (Foto: NBTC)

Bereits Ende März 2018 wurde das neue Abschlussdeich Wadden Center feierlich eröffnet. In diesem markanten Gebäude, das sich wie eine Schaumkrone auf dem Deich erhebt, wird die Geschichte vom niederländischen Delta-Design, dem UNESCO-Welterbe-Wattenmeer und dem weltweit einzigartigen neuen Fischmigrationsfluss erzählt. Ab dem 24. März werden hier zahlreiche öffentliche Aktivitäten organisiert. Im Laufe des Jahres 2018 bietet das nahe Center eine spannende 4D-Show: In einem virtuellen Drachenflieger macht der Besucher einen spektakulären Flug über die Umgebung.
Infos: https://de.theafsluitdijk.com/informationszentrum/

Wiedereröffnung Museum Schokland

Das Mueseum Schokland in der Region Flevoland ist neu eröffnet worden. (Foto: NBTC)
Das Museum Schokland in der Region Flevoland ist neu eröffnet worden. (Foto: NBTC)

Auch das Museum Schokland (Provinz Flevoland) hat am 30. März 2018 wieder die Türen für Besucher geöffnet. Eine neue Dauerausstellung führt Besucher durch die Geschichte der ehemaligen Insel Schokland und deren Umgebung. Wie sich die Region seit der Eiszeit bis zum heutigen Tage entwickelt hat, wird mit Hilfe von interaktiven Elementen familienfreundlich aufgezeigt. Schokland steht übrigens auf der UNESCO-Welterbeliste.
Infos: www.museumschokland.nl

Infos: Zur Webseite Wasserland Niederlande


Den Bericht mit anderen teilen:

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues