Erfahrene Instruktoren der Fahrschule Walter aus Idstein leiten die Kurse auf dem Schwarzwälder Hof. (Foto: Walter)

Erfahrene Instruktoren der Fahrschule Walter aus Idstein leiten die Kurse auf dem Schwarzwälder Hof. (Foto: Walter)

B96 Führerschein läuft und B97 Führerschein kommt?

Campingplatz, Recht & Gesetz, Saison 2019, Veranstaltungen, Verkehr

Die Fahrschule Walter in Idstein ist wohl Deutschlands erfolgreichste Fahrschule in Sachen Caravan-Führerschein B96. Das D.C.I. und große Teile der Caravaning-Branche fordern nun auch für Reisemobile eine Erweiterung der Klasse B auf eine zulässige Gesamtmasse von 4.25 Tonnen. Hier die Stellungnahme zum Führerschein B96 und B97 vom Fahrschul-Profi Dietbert Walter.

Seit 2013 ist es in Deutschland möglich den Führerschein Klasse B96 zu erwerben, mit einer Fahrerschulung ohne Fahrprüfung. Dies wurde seinerzeit vom TÜV als auch vom Fahrlehrerverband abgelehnt. Dies ist auch verständlich vor dem Hintergrund, daß die umfangreichere Klasse BE (Kosten zirka 900,- bis 1.200,- Euro in einer Fahrschule) für viele unnötig wird. Auch der TÜV ist bei BE mit einer Prüfgebühr von 91,75 Euro dabei und geht bei B96 leer aus.

Dietbert Walter leitet die B96-Führerscheinkurse am Camping Schwarzwälder Hof. (Foto: Walter)
Dietbert Walter leitet die B96-Führerscheinkurse am Camping Schwarzwälder Hof. (Foto: Walter)

Die Schulung B96 wird meist als Tageskurs angeboten. Es nehmen maximal vier Teilnehmer teil. Die Kosten betragen zwischen 250,- und 400,- Euro je nach Fahrschule.  Wie läuft ein B96 Kurs ab? Im Gegensatz zur Klasse BE bekommen die Teilnehmer 2,5 Stunden theoretischen Unterricht, also ist das schon qualitativ besser. Danach üben sie 3,5 Stunden auf einem Platz oder im Schonraum den Umgang mit einem Anhänger. Den Abschluss bildet eine Fahrt über 60 Minuten im Realverkehr.

Wir führen in Idstein seit 2013 B96 Kurse an jedem Samstag durch. Seit 2015, gegen erheblichen Widerstand des Bundesverbandes der Fahrlehrer, auch auf dem Campingplatz Schwarzwälder Hof in Seelbach. Dort aber nur in den Ferien.  Mit über 180 Kursteilnehmer im Jahr zählen wir wohl zu den erfolgreichsten Fahrschulen in Deutschland die B96 Kurse anbieten.

Jetzt zur Klasse B97:

Seit 2013 verfolge ich diese Thematik sehr intensiv, da ich auch selbst aktiver Wohnmobilist bin (unter anderem Teilnehmer Womokonvoi 2017). Viele Wohnmobile sind hart an der 3,5 Tonnen-Grenze, im illegalen Bereich. Das kann und sollte nicht länger einfach so hingenommen werden.

Historie:

1. – Seit dem 23. Juni 2011 gibt es das vom Deutschen Bundestag beschlossene 7. Gesetz zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes. Der sogenannte “Feuerwehrführerschein”. Mit einer einfachen Ausbildung und Prüfung durch erfahrene Mitglieder der Feuerwehren oder Rettungsorganisationen wird dieser erteilt. Es ist nur eine praktische Ausbildung nötig. Bei der Beschränkung auf 4,75 Tonnen zGM reichen vier Fahrstunden á 45 Minuten, bei der Beschränkung auf 7,5 Tonnen zGM reichen sechs Fahrstunden á 45 Minuten.

2.  –  Seit dem 31. Dezember 2014 gibt es eine Ausnahmeverordnung vom Bundesverkehrsministerium für elektrisch angetriebene Kraftfahrzeuge. Dadurch ist es erlaubt Kleintransporter bis 4,25 Tonnen mit dem Führerschein Klasse B zu fahren. Das Gewicht der Batterien bleibt bei der Bestimmung der Führerscheinklasse außen vor.Meine persönliche Meinung. Zumindest mit der Verordnung für E-Fahrzeuge ist es möglich ein Wohnmobil bis 4,25 Tonnen zGM zu fahren, wenn es ein Plug-in Hybrid oder vollelektrisches Fahrzeug ist. Bei B96 war es seiner Zeit der CIVD in Frankfurt, dessen damaliger Geschäftsführer Hans-Karl Sternberg sich erfolgreich dafür engagierte.

Bei B97 fehlt bis jetzt die Interessengruppe, die sich mit Nachdruck für eine Erweiterung bis 4,25 Tonnen zGM einsetzt. Das kann natürlich auch eine europaweite Lösung werden.

Die Führerscheinausbildung könnte analog B96 in einer Fahrschule stattfinden. Und gegen die Interessen des TÜV ohne Fahrprüfung. Auch der Fahrlehrerverband wird diese Initiative nicht unterstützen, da ein Wohnmobilist zur Zeit den Lkw-Führerschein C1 machen muss (Kosten etwa 1.800,- bis 2.500,- Euro) um seinen Klasse B zu erweitern. Auch eine Theorieschulung sollte Bestandteil des B97-Führerscheins sein.

Die B 96-Kurse für Caravaner finden beim Campingplatz in Seelbach statt und werden von der bekannten B96-Fahrschule Dietbert Walter aus Idstein geleitet.

  • Einfach von Klasse B zu B96
  • In einer eintägigen Gruppenschulung mit maximal vier Teilnehmern
  • Ohne Fahrprüfung
  • Preis: 275,- Euro inklusive Lehrmaterial und Teilnahmebescheinigung

Noch freie Termine 2019
jeweils von 9-18.00 Uhr auf dem Schwarzwälder Hof

Freitags     26. 04. / 03. 05. / 26 . 07. / 06. 09.
Samstags  27. 04. / 04. 05. / 27. 07. / 07. 09. / 02. 11.

Infos: Zur Webseite B96-Fahrschule Walter
Infos: Zur Webseite Schwarzwälder Hof

Info Führerscheinklasse B + B 96
Klasse B

Mit dem EU-einheitlichen Führerschein Klasse B dürfen Kraftfahrzeuge (wie Pkw oder Laster) bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht gefahren werden. Auch mit Anhänger (Wohnwagen) mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 Kilogramm oder mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 750 Kilogramm, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3.500 Kilogramm nicht übersteigt.

Klasse B mit Schlüsselzahl 96

Mit dem Führerschein Klasse B 96 dürfen Kraftfahrzeuge (wie Pkw oder Laster) bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht auch mit einem Anhänger (Wohnwagen) mit einer zulässiger Gesamtmasse von mehr als 750 Kilogramm und einer zulässigen Gesamtmasse der Fahrzeugkombination von mehr als 3.500 Kilogramm und nicht mehr als 4.250 Kilogramm gefahren werden.

Den Bericht mit anderen teilen:
Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues

Claus-Detlev Bues ist seit Jahrzehnten in leitenden Funktionen als Fach-Redakteur in den Bereichen Caravaning, Off-Road und Outdoor tätig. Neben mehreren Print-Titeln verantwortet er nun auch als D.C.I - Chefredakteur die Online-Berichterstattung und betreut darüber hinaus die Bereiche Test und Technik. Aus seiner Feder stammen mehrere Sachbücher zum Thema Caravaning. In seiner Freizeit schraubt er gerne an Oldtimern und ist aktiver Selbst- und Ausbauer von Wohnmobilen, mit denen er in ganz Europa unterwegs ist.
Claus-Detlev Bues