Der Caravan Salon Düsseldorf 2019 bittet zum Pressegespräch und stellt gleich einige Fahrzeuge vor. (Foto: tom/D.C.I.)

Der Caravan Salon Düsseldorf 2019 bittet zum Pressegespräch und stellt gleich einige aktuelle Fahrzeuge vor. (Foto: tom/D.C.I.)

Caravan Salon 2019 – Pressevorgespräch – Viele Fakten und eine erstaunliche Zahl

Caravan Salon 2019, CIVD, Handel, Hersteller, Messen, Personalie, Veranstaltungen

Die Messe Düsseldorf hat gemeinsam mit dem CIVD zu seinem traditionellen Pressegespräch im Vorfeld des bald beginnenden Caravan Salons eingeladen und das Deutsche Caravaning Institut (D.C.I.) hat die Gelegenheit wahrgenommen, um noch einige interessante Fakten für seine Leser zu sammeln und Vor-Messeluft zu schnuppern.

Der Rahmen für die Auftaktveranstaltung zum Caravan Salon war gut gewählt. Das Team um den Direktor Stefan Koschke und den Pressechef Alexander Kempe hatte in die fein gelegene Wasserburg “Haus zum Haus” in Ratingen eingeladen. Wesentliche Teile der Anlage stammen aus dem 13. Jahrhundert und bilden somit eine sehr schöne Kulisse für die Freizeitfahrzeuge, welche dem Fachpublikum präsentiert wurden.

Hierbei wurden von der Messe Fahrzeugtypen ausgewählt, welche einerseits bei Caravaning-Freunden aktuell beliebt sind und die außerdem die Bandbreite von branchentypischen Freizeitfahrzeugen repräsentieren. So wurde mit dem Adria Mobil Active ein Campingbus vorgestellt. Daneben kam vom La Strada ein Kastenwagen als Regent S 4×4 zum Einsatz. Stellvertretend für vollintegrierte Reisemobile war der Weinsberg CaraCore 700 MEG zu sehen und schließlich rundete die kleine Leistungsschau ein Caravan von Eriba, nämlich der Touring Troll 530 “Rockabilly”, ab.

Zur Einstimmung auf die weltweit größte Leitmesse im Bereich Caravaning verbreiteten die Fahrzeuge schon viel gute Laune. Stefan Koschke wies dann in seinen Ausführungen darauf hin, dass es für die Besucher des Caravan Salon über 2.100 verschiedene Fahrzeuge unmittelbar zum Anschauen und direktem Vergleichen gibt. Ein Angebot, dass in seiner Fülle einmalig in der Welt ist. Nicht umsonst zieht die Messe alljährlich über 250.000 Besucher an. Zudem besuchen laut Koschke sehr viele Branchenexperten aus Nord-Amerika und Asien die Veranstaltung. Damit wird die Messe ihrem Status als Branchen-Barometer gerecht.

Stefan Koschke, Director des Caravan Salon Düsseldorf: “Steigerung der Besucherzahlen um 54 Prozent.”

Mit durchaus berechtigtem Stolz konnte Stefan Koschke bei dem Vergleich der Gesamtzahlen von vor zehn Jahren und heute für den Caravan Salon darauf hinweisen, dass das Messegelände 41 Prozent mehr Ausstellungsfläche hinzugewonnen hat und die Besucherzahlen um 54 Prozent gesteigert werden konnten.

Das Angebot des diesjährigen Caravan Salon wird durch ein reichhaltiges Leistungspaket von über 600 Ausstellern im Bereich Hersteller, Zubehör, Touristhemen und Informationen für Einsteiger abgerundet. Langjährig beliebte Attraktionen, wie das Traumkino mit zahlreichen Video-Präsentationen von fantastischen Reiseimpressionen für Mobilreisende und ein Programm für Kinder stehen ebenfalls für die Besucher bereit.

Info: Lesen Sie hier unsere umfassende DCI-Berichterstattung zum Caravan Salon 2019!

Daniel Onggowinarso, der Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verband e. V. (CIVD) konnte in seinen Anmerkungen zum anstehenden Salon ebenfalls wiederum sehr gute Zahlen seiner Verbandsmitglieder verkünden. Das sich die Branche seit Jahren im Dauerhoch befindet, wissen unsere Leser natürlich.

Die eindrucksvollen Zahlen, auf welche der CIVD-Geschäftführer bei dem Pressegespräch hinwies, lassen sich in unseren Berichten hier und hier nachlesen.

Interessant war der Fakt, dass der Bestand an Reisemobilen in Deutschland in den letzten fünf Jahren um enorme 36 Prozent gewachsen ist. Zudem umfasst die relevante Altersgruppe von 40 bis 69 Jahren, die sich typischerweise für den Kauf eines Caravan oder Reisemobils interessiert, in Deutschland 38 Prozent der Gesamtbevölkerung. Diese Gruppe stellt somit über 31 Millionen Personen dar, welche potentiell für das mobile Reisen zu gewinnen sind. Und wer von uns wollte abstreiten, dass dies die schönste Urlaubsform ist, die wir kennen?

Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des CIVD: ” Die drei großen K bleiben ein Megatrend der Caravaning-Branche.”

Schließlich wies Daniel Onggowinarso auf die dominierenden Trends innerhalb der Branche hin und verwies, wie schon seit längerer Zeit auf die  “drei großen K” Konnektivität, Komfort und Kompaktheit der Fahrzeuge.

Gute Zahlen zu vermelden: v.l. Daniel Onggowinarso (GF CIVD); Stefan Koschke (Direktor Caravan Salon); Alexander Kempe (Senior Manager Presse). (Foto: tom/D.C.I.)
Gute Zahlen zu vermelden: v.l. Daniel Onggowinarso (GF CIVD); Stefan Koschke (Director Caravan Salon); Alexander Kempe (Senior Manager Presse). (Foto: tom/D.C.I.)

Als weitere Erkenntnis der Untersuchungen durch den CIVD stellte Onggowinarso fest, das immer mehr Hersteller ihre Produktpalette ausweiten, also mehrere Fahrzeugtypen unter einem Markendach anbieten, während demgegenüber früher nur eine Fahrzeugklasse im Angebot war.

Fazit: Ein Ergebnis dieses Pressegesprächs war ganz sicher, dass die Branche weiterhin mit hohen Absatzzahlen aufwartet und sich die Produkte technisch und qualitativ ebenfalls stetig verbessern. Neue Trends, wie zum Beispiel die E-Mobilität halten noch viele spannende Entwicklungen bereit. Das D.C.I. wird die Themen auch weiterhin interessiert und engagiert begleiten.

Jetzt freuen wir uns zunächst einmal auf den Caravan Salon Düsseldorf 2019!


Info: Zur Webseite des Caravan Salon 2019

Info: Zur Webseite des CIVD

Info: Zur umfassenden Berichterstattung des D.C.I. zum Salon – Neuheiten, Trends, Gerüchte


Den Bericht mit anderen teilen:

Thomas Schmies

Unternehmensberater bei Die kleine Fabrik
Thomas Schmies arbeitet als selbständiger Unternehmensberater für seine Klienten mit dem Themenschwerpunkt digitale Transformation. Er kennt sich sehr gut in den Bereichen CMS, Programmierung und SEO aus.
Für das Deutsche Caravaning Institut koordiniert er die gesamten Online-Aktivitäten, sowie die Bereiche Marketing und Vertrieb.
Thomas Schmies